Fo to C hr is tia n M al sc h fü r d en B dB Die großen Themen von einst sei es die Qualität der Gehölze sei es eine überbordende Bürokratie seien es steuerliche Fragen tauchen bis heute immer wieder in neuer Form auf Dabei ist es wichtig dass auf die gleichen Fragen die damals wie heute gestellt werden neue Antworten gegeben werden die den zeitlichen Umständen der Baumschulen gerecht werden Um dies zu gewährleisten trifft sich der BdB einmal im Jahr zu seiner Wintertagung in Goslar So auch 2017 Die Wintertagung in Goslar Während dieser Tagung werden die wichtigen verbandspoliti schen Weichen für die nächsten zwölf Monate gestellt Die Mit gliedervertreterversammlung ist das Herzstück der verband lichen Willensbildung Grundlage für alle Entscheidungen sind aber die Fachausschüsse die zur Wintertagung zusammenkommen und bei Bedarf mehrfach im Jahr tagen Vom Einzel bis zum Groß handel von der Jungpflanze bis zum Alleebaum werden aktuelle Themen der Branche beraten Die Wintertagung ist dabei der wichtigste Branchentreff bei dem neben Fachthemen der Kolle genaustausch und die geschäftliche Kontaktanbahnung im Mittel punkt stehen Mehrere hundert Baumschulunternehmer arbeiten in den Gremien und machen auf diese Weise den BdB zu dem was er ist Einem starken Mitmachverband bei dem jeder Unter nehmer die Möglichkeit hat seinen Sachverstand einzubringen Gerade das macht den BdB zu einem glaubwürdigen Partner für Politik und Öffentlichkeit Das Expertenwissen unserer Mitglieder dient stets als Grundlage für alle Aktivitäten unseres Verbandes Zwischen den jährlichen Wintertagungen ist das Präsidium an seiner Spitze der BdB Präsident das entscheidende Gremium des Verbandes Beratend steht ihm der Hauptausschuss bestehend aus den Landesverbandsvorsitzenden und bei Bedarf den Vor sitzenden der Fachausschüsse zur Seite Der Hauptausschuss tagt mindestens zweimal jährlich 2017 hat er in Goslar und Berlin getagt Der BdB als Qualitätsgemeinschaft Der Verband dient jedoch nicht nur dem Fachaustausch son dern ist selbst Urheber bzw Partner bestimmter Qualitätssiegel Die allgemeinen Gütebestimmungen für die Gehölzproduktion sind in den sogenannten Gütebestimmungen für Baumschul pflanzen der Forschungsgemeinschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e V FLL niedergeschrieben Die Gütebestim mungen werden vom BdB gemeinsam mit den abnehmenden privaten und öffentlichen Stellen erarbeitet und sind Grundlage für die Vergabe und Vertragsordnung für Bauleistungen VOB Im Berichtszeitraum wurden die Gütebestimmungen im FLL Regelwerksausschuss neu beraten Eine Neuauflage des Regel werks ist für das Jahr 2019 zu erwarten Die deutschen Baumschulen im BdB Netzwerken bei der Wintertagung ob zum kollegialen Austausch oder zur geschäftlichen Kontaktaufnahme Der Bund deutscher Baumschulen ist die starke Interessenvertretung der deutschen Baum schulwirtschaft Bereits im Jahr 1907 wurde der Verband gegründet um gemeinsam die politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen der damaligen Zeit anzupacken Fo to C hr is tia n M ar tin fü r d en B dB D as N et zt w er k Fo to C hr is tia n M al sc h fü r d en B dB Sommertagung in Berlin 2017 war das Jahr des Landesverbandes Berlin Branden burg Eine Vielzahl von Baumschulern Familienangehörigen und Gästen aus der gesamten Bundesrepublik folgten dem Ruf der Hauptstadt Die Sommertagung in Berlin war bei bestem Wetter und gutem Programm ein voller Erfolg Neben verband licher Arbeit stand umso mehr der gesellige und kulturelle Austausch der Kollegen im Vordergrund der alle zwei Jahre stattfindenden Tagung 19 D as N et zw er k

Vorschau BDB2018 Seite 19
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.